Unternehmens-Geschichte

Vor über 30 Jahren gegründet

Es war der 04.03.1983. Vier Gesellschafter gründeten die Bewachungs- und Schutzgesellschaft Wüst & Co. KG. Im Mai 1983 bezogen wir die noch heute genutzten Büro- und Geschäftsräume in der Adelonstraße 58 in Frankfurt-Höchst. Aus dem ersten langen Namen entwickelte sich mit den Jahren die Kurzbezeichnung BSG-WÜST, die wir bis heute führen.

Schon nach wenigen Monaten gingen 2 Gesellschafter wieder eigene Wege.

1986 beantragten wir erstmals die Anerkennung als Wach- und Sicherheitsunternehmen -zum Betrieb einer Notrufzentrale- durch den VdS. Noch im gleichen Jahr erfolgte die Überprüfung unserer Notrufzentrale - damals nannte man die Notruf- und Service-Leitstelle noch so. Ende 1986 erhielten wir die erste Anerkennungsurkunde aus der Hand des VdS-Prüfingenieurs.

Zeitgleich wurden wir Mitglied im Bundesverband der Sicherheitswirtschaft e.V., BDSW, und in der Vereinigung für Sicherheit in der Wirtschaft, VSW.

1989/ 1990 wurde aus der Kommanditgesellschaft im Rahmen einer Umgründung die GmbH und damit die bis heute geltende Rechtsform: BSG-WÜST GmbH * Gesellschaft für Sicherheit.

Die Zeit der Maueröffnung verbinden wir mit mühsamer Aufbauarbeit. Die Deutsche Bundespost wurde zur Telekom (teilweise) und etablierte in dieser Zeit den ersten sicheren Datendienst für die Übermittlung von Notrufmeldungen, - TEMEX -, abgeleitet aus der englischen Bezeichnung Telemetry Exchange. Dieser Dienst machte eine komplette Neuorientierung unserer Notruf- und Service-Leitstelle notwendig, die wir mit großem finanziellen und persönlichen Aufwand schließlich 1990/ 1991 realisierten. Leider schaltete die Telekom TEMEX schon 1995/1996 wieder ab; Datex-P/ X.31 traten an dessen Stelle. Natürlich wieder mit hohem Aufwand.

Herausforderung - Innovation - Engagement

Diese Entwicklung förderte den Zusammenschluß zum damaligen Arbeitskreis TEMEX + Sicherheit, gegründet 1990, im Jahr 1995 umbenannt in Arbeitskreis Sicherheit Rhein Main e.V. Diesem Kreis gehören wir als Gründungsmitglied bis heute an.

Seit 1998 hat die BSG-WÜST GmbH den Vorsitz des Fachausschusses Technik beim BDSW. Die Neuregelung der einschlägigen VdS-Richtlinien 2153 und 2172 geht auf die Initiative dieses Fachausschusses zurück. Einher ging die Einführung der persönlichen Eignungsprüfung für Notruf-Fachkräfte, die der VdS gemeinsam mit den anerkannten Werkschutzschulen anbietet. In den letzten Jahren stand die Entwicklung einheitlicher europäischer Normen für Sicherheitstechnik im Fokus.

Seit dem Jahr 2000 ist die Arbeit im Arbeitskreis Bildübertragung eines der wichtigsten Betätigungsfelder. Dieser Kreis hat die Aufgabe, für private Sicherheitsdienstleister und für die deutschen Sicherheitsbehörden eine gemeinsame Video-Management-Plattform zu entwickeln, die den sicheren Austausch von Alarmbild-Daten ermöglichen soll; über alle Hersteller- und Systemgrenzen hinweg. Diese Aufgabe ist zum Februar 2008 als erfolgreich abgeschlossen bewertet worden. Aktuell werden nach und nach Polizeidienststellen mit dieser Technik ausgestattet, jedoch geht diese Entwicklung viel zu langsam und ist nicht im Entfernstesten geeignet, mit der dynamischen Entwicklung moderner Video-Technik Schritt zu halten.

Chancen sehen - und nutzen

Im Jahr 2002 konnten wir das gesamte Gebäude Adelonstraße 58 von seinen Alteigentümern erwerben und von Grund auf sanieren. Im gleichen Jahr traten wir dem Bundesverband der Hersteller und Errichter von Sicherheitssystemen, BHE, bei.